Episode 9 – Im Gespräch mit Frank Heller

20 Jahre Cthulhu25 Jahre Cthulhu weltweit und 20 Jahre Cthulhu in Deutschland. Zu diesem Anlass habe ich mich mit Frank Heller, seines Zeichens Chefredakteur von Cthulhu bei Pegasus und der Cthuloiden Welten, unterhalten. Viele von Euch kennen den Namen bereits aus zahlreichen Publikationen rund um Cthulhu, aber nur wenige wissen, was er sonst so macht und wie er so klingt.

Dies ist das erste von insgesamt drei Gesprächen mit ihm. Zwei weitere, ein Werkstattbericht und ein längerer Beitrag zur Geschichte von Cthulhu weltweit folgen. Zudem plane ich nocht weitere Folgen zur Podcast-Serie „20 Jahre Cthulhu“. Was genau wird aber noch nicht verraten.

Links zur aktuellen Sendung gibt es hier.


10 Reaktionen to “Episode 9 – Im Gespräch mit Frank Heller”

  1. Hendrik Ebbers
    17. Juni 2006 um 15:33 Uhr
    1

    Mal wieder ein genialer Beitrag. Hoffe das Interview zu NOW kommt bald. Zusätzlich würd ich mir noch ein Gespräch mit Markus Heitz wünschen…
    Gruß,
    Hendrik


  2. Synapscape
    19. Juni 2006 um 13:52 Uhr
    2

    Auf den zweiten Blick offenbar ein hochbrisantes Interview, denn einer ernsthaften Kritik im Cthulhu-Forum setzt sich Pegasus mit Verschleierungstaktik und Sperrung unangenehmer Fragen zur Wehr. Das lässt tief Blicken, auch wenn in dem eigentlichen Gespräch keine tiefergehenden Fragen zur Sprache kamen.


  3. Settembrini
    20. Juni 2006 um 09:51 Uhr
    3

    Ich weiß nicht, ob Stefan Franks diese Frage nicht in voller Absicht gestellt hat. Immerhin liest er ja bei mir mit, wußte also von der Photo-Geschichte. Wenn dem so war, dann Hut ab Stefan! So etwas kann man nur mit leisem Journalismus erreichen, solche Aussagen hätte ich Krawallbruder nie jemandem entlocken können. Gut, daß es RPG-Radio gibt.
    Bitte mehr U-Boot Kritik und Stolperfallen in Deinen Interviews!
    Das war großer Journalismus im kleinen Rahmen unseres Hobbys.


  4. Rotbart
    20. Juni 2006 um 11:20 Uhr
    4

    @Settembrini: Auf welche Frage beziehst du dich? Ich habe zwar das Podcast gehört, aber keine unterschwellige Kritik entdeckt. Und welche Foto Geschichte?
    Ich kenne dein Blog, aber von den vielen Beiträgen mit Fotos drin, kann ich nicht ersehen, welchen du meinst 🙁


  5. Tom
    21. Juni 2006 um 10:34 Uhr
    5

    @Rotbart: Er bezieht sich auf die Frage mit der Panne. Und was die Photogeschichte anbelangt: Pegasus hat bei einem in einem Quellenbank verwendeten Bild nicht ordentlich genug recherchiert und versehentlich einen Nazi-Kriegs-Verbrecher abgebildet (mit dem Untertitel: Bei der Polizei). Pegasus will den Mangel in der nächsten Auflage korrigieren und meiner Meinung nach pushen die beiden (Settembrini und Synapscape) das Thema und wollen Frank Heller einfach nur zum Buhmann machen. Die übertreiben es maßlos und sollten das ganze Thema (die Bildredaktion an sich und das Verhalten von Pegasus in der Situation) mal ein wenig entspannter sehen und sich lieber am Spiel freuen als negative Stimmung zu machen.


  6. Torte
    21. Juni 2006 um 12:41 Uhr
    6

    Punkt ist doch der: Pegasus macht ein wirklich mieses Kriesenmanagment. Dass das mit dem Foto passiert ist ist an sich nicht so schlimm. Aber der Versuch, die Sache jetzt öffentlich nicht mehr zu erwähnen, ist doch albern. Warum steht Pegasus nicht zu der Sache? Statt dessen mauern sie, sperren User und erreichen damit nur dass die Fotoaffäre immer weiter geht. Dabei sind die Grundregeln im Umgang mit einem solchen Fehler doch so einfach. 1. Offizielle Pressemitteilung mit Entschuldigung 2. Ankündigung, es besser machen zu wollen. Punkt. Mehr braucht es nicht. Dann ist Ruhe.


  7. Synapscape
    21. Juni 2006 um 12:46 Uhr
    7

    Und welchen Grund hätte ich, Frank Heller zum Buhmann zu machen? Ich kenne ihn nicht, ichhabe nichts gegen ihn und ich habe in anderen Schriften unheimlich oft wiederholt, wie gut ich seine bzw. die Arbeit von Pegasus finde.
    Warum sieht man das Ansprechen negativer Punkte immer gleich als „Stimmungsmache“? Im Umkehrschluss beschwert sich ja auch keiner, dass ungehemmte Fan-Lust positive Stimmungsmache sei.

    Diese albernen Posts und Kommentare anonymer Fans wie z.B. Sono sind doch viel eher Stimmungsmache als das Hinweisen auf tatsächlich vorhandene Mißstände.

    Edit: Anmerkung entfernt, die sich auf einen Kommentar bezog, den ich gelöscht habe. Der inhaltliche Teil ist unverändert erhalten geblieben. (Franks)


  8. Stefan Franks
    21. Juni 2006 um 13:53 Uhr
    8

    Nur als Anmerkung: Diese Kommentarfunktion hat den Zweck, dass ihr Anregungen zu dem jeweiligen Podcast hier veröffentlichen könnt. Er dient nicht als Forum über das ihr Diskussionen zu Themen führen könnt, die nicht direkt diese Episode betreffen.
    Bitte greift da lieber auf die zu dieser Diskussion passenden Foren zurück. Das wären zum einen primär das Cthulhu-Forum oder noch das vom Prussian Gamer. Zudem wird auch in anderen allgemeinen Foren wie Blutschwerter munter zum Thema diskutiert.
    Wenn ihr hier was posten wollt, dann bitte zu dieser Episode. Anderweitige Kommentare werden hier nicht veröffentlicht. Ich möchte nicht, dass hier eine Schlammschlacht in Gang kommt. Die könnt ihr, wenn’s unbedingt sein soll, woanders austragen. Hier jedoch nicht.
    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.


  9. Lichtbringer
    27. Juni 2006 um 16:33 Uhr
    9

    Plagiat! Die Frage nach den Schnitzern ist von mir geklaut, aber ich verzichte mal auf Plagiatsklage, weil das Interview sehr gut ist. 😉


  10. It ain´t me, babe « le joueur de Prusse en exil
    19. April 2013 um 09:33 Uhr
    10

    […] on 20. Juni 2006 Comments Verschleierung allenthalben! Nachdem zunächst der Auftritt Frank Hellers im RPG-Radio durchaus Lobenswert schien, gab es eine hochinteressante, weil aktuelle Frage nach […]