Episode 25 – Markus Heitz: Die Mächte des Feuers

Markus Heitz - Die Mächte des FeuersMarkus Heitz, geboren 1971, gehört seit den sensationellen Romanen um Die Zwerge, die wochenlang auf den Bestsellerlisten standen, und seinem Ulldart-Zyklus zu den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Autoren. Die Mächte des Feuers führt ihn zu neuen phantastischen Ufern. Wenn Heitz nicht schreibt, schenkt er in seinem irischen Pub Killarney in Zweibrücken Guinness und andere Köstlichkeiten aus.

Ich habe Markus bei einer seiner Lesungen in Essen getroffen. Wir haben uns über ihn als Autor, seine Romane und auch über Rollenspiele unterhalten. Sein neuester Titel Die Mächte des Feuers führt in eine gefährliche Welt der Drachen, übermächtigen Gegner und uralten Verschwörungen, in der nur überlebt, wer den Flammen entkommen kann. Dabei gelingt ihm der Mix zwischen den 20er Jahren dieser Welt mit Elementen aus den Märchen und der Mythologie.

Shownotes:

Rezept: Fürstliche Zimt-Ecken der Finsternis

von Markus Heitz
Der Teig:

  • 300g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 130g Margarine
  • 2 Eier
  • 3 Tl Zimt

Der Belag:

  • 7 El Johannisbeermarmelade (450g)
  • 100g Zucker
  • 1/2 Pfund Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 El Wasser
  • 400g gehackte Haselnüsse
  • 400g Schogetten (300g Zartbitter, 100g Vollmilch)
  • 2 Tl Zimt
  • 1 El Zitronensaft

Zubereitung:

    1. Die Zutaten für den Teig zu einem Knetteig verarbeiten, auf dem Tisch ausrollen und auf ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    2. Die Johannisbeermarmelade auftragen. Mit Zitronensaft beträufeln, damit es nicht zu süß wird.
    3. Butter im Topf zerlassen, Zucker, Vanillezucker und Wasser hinzugeben, Masse kurz aufkochen lassen, Zimt dazu.
    4. Nüsse unterrühren, danach die Masse gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
    5. Im Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen lassen bis die Schicht knusprig goldbraun ist.
    6. Die Schogetten im Wasserbad schmelzen und die flüssige Schokolade dünn auftragen.
    7. Das abgekühlte Gebäck in Rechtecke, danach durch Diagonalschnitte in Dreiecke schneiden. Wenn gewünscht, das Ganze mit Zimt bestäuben.

Hinweis: Möglich ist es auch, den Zimt vorsichtig gegen Lebkuchengewürz auszutauschen. Bei der Dosierung: Obacht!!! Lebkuchengewürz ist intensiver, daher weniger verwenden.


Kommentarfunktion ist deaktiviert